Diese Seite gehört zu www.filmszenen.info und www.filmszenen.net Impressum siehe dort

 

Google Translate for English Version->

Kinofilm Gladiator. (2000)

Amazon.de: Cover DVD Film Gladiator

DVD Cover Gladiator. Click auf das Bild, um es im Originalzusammenhang auf amazon.de zu betrachten.

 

Screenwriter: David Franzoni; Inszenierung: Ridley Scott. Hauptrolle: Russell Crowe.

Der folgende Text untersucht exemplarisch Bild-Ikonografie von Filmszenen aus dem Kinofilm "Gladiator" in Bezug auf die christlichen Themen der Passionsgeschichte.

Das Augenmerk liegt auf dem Erlöser-Theme der Hauptfigur, des Gladiator Maximus Decimus Meridius (Russell Crowe).

1. Vater und Sohn:

Marc Aurel – Maximus. Maximus und Marc Aurel stehen nicht nur in einer wahlverwandtschaftlichen Vater-Sohn-Beziehung. Marc Aurel wollte Maximus zu seinem Nachfolger machen. Auch nach dem Tod Marc Aurels steht Maximus zu den Prinzipien seines Nenn-Vaters. Bei seinem Abschied am Totenbett nennt Maximus Marc Aurel „Vater“.

Vergleich. NT:

Lukas 10,22: Es ist mir alles übergeben von meinem Vater. Und niemand weiß, wer der Sohn sei, denn nur der Vater; noch wer der Vater sei, denn nur der Sohn  (..)

Marc Aurel selbst hatte Maximus als Sohn, als Erbe, einsetzen wollen. Er wollte, dass Maximus das Reich „the_world“) regiert. Gerecht. Wie der Vater es tat.

2. Maximus vertritt klar seine Prinzipien. Er hält  zu seiner Treue seinem „Vater“ gegenüber:

Maximus steht vor  Commodus in der Arena nach dem Kampf zu Pferde. (http://estb.msn.com/i/7F/E006CD510F0A532E078DBFF05D.gif)

Commodus zwingt ihn sein Gesicht zu zeigen.

In diesem Moment taktiert Maximus nicht, er spricht klar und gerade aus, wer er ist und zu wem er sich bekennt. „Treuer Diener des wahren Imperators Marc Aurel“. 

Zum Vergleich folgende Bibelstelle:

Lukas 18,20: Jesus antwortete ihm: Ich habe frei öffentlich geredet vor der Welt; ich habe allezeit gelehrt in der Schule und in dem Tempel, da alle Juden zusammenkommen, und habe nichts im Verborgenen geredet. 

 

3.

Erlöser und Erlösung:

Der Gladiator ist ein Spanier, er kämpft für Rom, gehört aber ursprünglich einem unterworfenem Volk an.
Vergleich: Die Juden gehörten einem unterworfenen Volk an, Jesus war Angehöriger eines unterworfenen Volkes.
Maximus wird die falsche Regierung beenden.  Er wird „die Welt“  erlösen Ein neues gerechteres Reich wird entstehen.  Dieselbe Hoffnung hatten die Juden des Jahres 30, die auf einen Erlöser warteten.

Herkunft aus unterworfenem Volk  und Erlösungsgedanke sind identisch mit der Geschichte der NT.

Maximus ist der Erlöser für Rome (Rom) und er erfährt Erlösung im Tod. Er kehrt zu seiner Familie zurück, Jesus kehrt zu seinem Vater zurück.

Film Gladiator Heimkehr Russell Crowe

Bildquelle und Bildrechte bei Columbia TriStar hotlinking ist Copyright-Verletzung

4. Die Gladiatoren-Arena:

Gladiator: Der Mann ist gefangen und wird als Gladiator der Menge vorgeführt. Sein ehemals hoher Stand als Heerführer wird durch seine aktuelle Situation verlacht.

Zum Vergleich

Lukas, Kap 19:

1 Da nahm Pilatus Jesum und geißelte ihn. 2 Und die Kriegsknechte flochten eine Krone von Dornen und setzten sie auf sein Haupt und legten ihm ein Purpurkleid an 3 und sprachen: Sei gegrüßt, lieber Judenkönig! und gaben ihm Ohrfeigen. 4 Da ging Pilatus wieder heraus und sprach zu ihnen: Sehet, ich führe ihn heraus zu euch (..)

 

5. ___ Die neunte Stunde.

Nachdem Maximus nach der Eskalation des Konflikts mit Commodus in Ketten gelegt wird, sehen wir ohne Vorwarnung oder Vorbereitung dieses Bild:

.Die neunte Stunde Film Gladiator Copyright TriStar

Bildquelle und Bildrechte bei Columbia TriStar hotlinking ist Copyright-Verletzung

Ein Blickwinkel auf Augenhöhe wäre logisch. Dieser wurde jedoch nicht gewählt. Wir sehen von oben auf Maximus mit den ausgebreiteten Armen hinunter. Maximus hebt den Kopf.

Das Bild evoziert eine Allusion auf den Gekreuzigten. Der Blickwinkel evoziert eine Allusion auf den Blick des Vaters aus dem Himmel hinab auf seinen Sohn.

Zum Vergleich  folgende Bibelstellen:

·  Matthaeus 27,46: Und um die neunte Stunde [hob Jesus den Kopf] schrie laut und sprach: Eli, Eli, lama asabthani? das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

·  Psalmen 22,2: 2 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? ich heule; aber meine Hilfe ist ferne. 3 Mein Gott, des Tages rufe ich, so antwortest du nicht; und des Nachts schweige ich auch nicht. 4 Aber du bist heilig, der du wohnst unter dem Lobe Israels. 5 Unsre Väter hofften auf dich; und da sie hofften, halfst du ihnen aus. 6 Zu dir schrieen sie und wurden errettet; sie hofften auf dich und wurden nicht zu Schanden. . 7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und Verachtung des Volks. 8 Alle, die mich sehen, spotten mein, sperren das Maul auf und schütteln den Kopf: 9 "Er klage es dem HERRN; der helfe ihm aus und errette ihn, hat er Lust zu ihm."


Bildbeispiele aus der Kunstgeschichte:

 

Elfenbeinkreuz
http://kirchensite.de/uploads/pics/Bibelarbeit_Maerz09_510_01.jpg

Rembrandt van Rijn:
http://www.rabenseiten.de/jahr/spring/ostern/kirch3.jpg

http://www.des-lebens-sinn.de/pics/gebet9.png close up

 

6. _ Der Judaskuss.

Commodus und Maximus stehen sich gegenüber. Die physische Position von Maximus ist leicht als Allusion auf die ausgebreiteten Arme des Gekreuzigten zu lesen. Auch Maximus erwartet in den nächsten Stunden seinen Tod. Commodus spricht zu ihm und gibt ihm am Ende des Gesprächs einen Bruderkuss.

Der Kuss erinnert natürlich an den Kuss des Judas Ischariot. Die verbindende Geste des Bruderkusses ist in beiden Fällen – Judas und Commodus – zu einer Geste des Verrates pervertiert.

Film Gladiator Der Judaskuss Copyright Columbia TriStar

Bildquelle und Bildrechte bei Columbia TriStar hotlinking ist eine Copyright-Verletzung

http://www.christusrex.org/www1/giotto/SSC-bacio.jpg  Abbildung Giotto Capella

 

7. __ Der Seiten-Stich:

Eine nicht sehr ausgeprägte Parallele, die dennoch so klar ist, dass sie erwähnt werden muss, ist der puncture_. Im NT it handelt es sich um einen Stich in die Seite mit einer Lanze. Dies sollte den Tod des Gekreuzigten sicherstellen. Blut trat aus der Wunde aus.

Fra Angelico: http://www.onlinekunst.de/ostern/karbilder/fra_angelico_lanzenst_200.jpg

 

Film Gladiator. Der Stich. Copyright Columbia TriStar

Bildquelle und Bildrechte bei Columbia TriStar hotlinking ist eine Copyright-Verletzung

Commodus Stich mit einem Dolch in Maximus´ Leib hat denselben Zweck. It secures  den Tod von Maximus. Egal, was geschehen wird. Sicher ist: Maximus wird verbluten.

8. ___Der Erlöser:

Als Maximus tot weggetragen wird, werden wir noch Zeugen des ersten Schrittes zur Erlösung vom Tyrannen: "...dies ist der Wille von Marcus Aurelius – lasst die Gefangenen frei!"

Vergleich NT:

Lukas 19, 36 Denn solches ist geschehen, daß die Schrift erfüllet würde: "Ihr sollt ihm kein Bein zerbrechen." 37 Und abermals spricht eine andere Schrift: "Sie werden sehen, in welchen sie gestochen haben."

9. __ Die Pietá:

Hier tritt die Figur Lucilla noch einmal auf in der Ikonografie der Pietá: Lucilla beweint den Tod des Erlösers.

Die Szene im Film: http://www.imperiumromanum.com/sprache/filme/gladiator_03.jpg

 

Vergleiche Pietá aus dem 15., 17. Jahrhundert:

Beweinung

Mitte: Anton van Dyck (1599 - 1641)

Unten: Beweinung Giovanni Bellini (1430 - 1516)

 

.

.

Die im Subtext unterliegende Geschichte des Erlösers, eine Geschichte, die 2000 Jahre Kulturgeschichte geprägt hat, ist vielleicht auch ein Grund für die anhaltende hohe Beliebtheit dieses Filmes.

Text intellectual property of ignazwrobel Jan 2010

 

Literatur:

Bauer, Hermann: Der Himmel im Rokoko. Pustet, 1965
Clark, Kenneth: Landscape into Art, 1949. Penguin 1961.
Ewbank/Hildred: Russell Crowe. The Biography. Carlton, 2001
Gladiator. Collector´s edition, Columbia TriStar, 2 DVDs, 2002, ASIN: B0000521GD
Lukas/Westphal: Russell Crowe. Bertz, 2001
Panofsky, Erwin: Zum Problem der Beschreibung und Inhaltsdeutung von Werken der bildenden Kunst, 1932
Prater, Andreas:  Mantegnas Cristo in scurto. In: Zeitschrift für Kunstgeschichte 48, 1985, S. 279 ff
Tümpel, Christian: Rembrandt. Images and Metaphors. Haus Publishing, London 2006
Wittkower, Rudolf: Die Interpretation visueller Symbole in der bildenden Kunst, 1955